Rat beschließt Resolution: Nachts soll Tempo 100 gelten RP 15.12.2017

Antrag stammte von den Fraktionen SPD und Grüne.

Der Rat hat die von den Fraktionen SPD und Bündnis 90/Die Grünen eingebrachte Resolution für einen besseren Lärmschutz an der Autobahn 57 bei Rheinberg (wir berichteten) leicht modifiziert beschlossen. Die Nachbesserung erfolgte insbesondere auf Initiative des FDP-Fraktionsvorsitzenden Herbert Becker. Der ist fest überzeugt: „Zwischen 22 Uhr und 6 Uhr muss Ruhe einkehren. Da müssen wir was tun.“

Flüsterasphalt auf dem Autobahnteilstück zwischen dem Kreuz Kamp-Lintfort und der Anschlussstelle Alpen wäre schön. Aber weil man nicht sicher sein könne, das auch durchzusetzen, solle man „auf Nummer sicher gehen“ und eine nächtliche Geschwindigkeitsbegrenzung auf 100 Stundenkilometer einfordern.

Die CDU regte zunächst an, den Beschlussvorschlag zu teilen. Beim Wunsch von SPD und Grünen, Straßen NRW möge offenporigen Asphalt bei der geplanten Fahrbahnsanierung einsetzen, „gehen wir mit“, wie es Fraktionsvorsitzender Erich Weisser ausdrückte. Die Tempobeschränkung behagte der CDU nicht. Später lenkte sie allerdings ein und stimmte mit.

Seit dem Bau der Autobahn 1985 habe sich das Verkehrsaufkommen und so die Lärmbelastung für die angrenzenden Wohngebiete deutlich erhöht, so SPD und Grüne. Laut Bundesanstalt für Straßenwesen wurden in 2016 in Rheinberg täglich gut 43.000 Fahrzeuge gezählt.

Von Uwe Plien

 

Das könnte Dich auch interessieren...