Ein konstruktives Gespräch Zwischen Verwaltung und BI Budberg NRZ vom 26.06.2014

regenTut sich etwas in Sachen Schadensersatz für die von der April-Überschwemmung betroffenen Budberger? Wenn am kommenden Mittwoch, 2. Juli, der Bauausschuss tagt, wissen alle mehr. Denn gestern gab es eine Runde unter anderem mit Bürgermeister, Technischem Dezernenten und der Bürgerinitiative Budberg 29.04. Dieses erste Treffen, so Jürgen Nölle, einer der Sprecher der Initiative, sei sehr konstruktiv, kooperativ und pragmatisch abgelaufen. Als Ergebnis soll ein Schreiben formuliert werden, das am Freitag fertig sein und dann den Ratsmitgliedern zugehen soll, sagt Nölle. Die FDP-Fraktion hat sich mit dem Thema Überschwemmung befasst. Wie hoch wäre der Betrag, wenn die Stadt – ohne jede Schuld anzuerkennen – den betroffenen Bürgern ebenfalls 50 Prozent des Zeitwertes erstatten würde. Bedingung: Wer diesen Ausgleich für seine Schäden bekommen würde, müsste Rücksperrklappen und Sicherungssysteme selbst auf den neuesten Stand bringen und dieses auch nachweisen. So würde das Geld auch sinnvoll in Prävention investiert und nicht in weitere teure Gutachten.

CF

Das könnte Dich auch interessieren...